Prof. Dr. Florence MILLET - Klavier

Florence Millet absolvierte ihr Studium am Conservatoire National Supérieur de Paris mit höchsten Auszeichnungen und legte ihren Master und Doktor in Musical Arts an der State University of New York unter der Leitung von Gilbert Kalish ab. Weitere bedeutende Anregungen erhielt sei durch Paul Badura Skoda, Leon Fleisher und Peter Serkin.

Vor über dreißig Jahren gründete sie das Lions Gate Trio, das seither an der Universität of Hartford, Connecticut beheimatet ist. Die drei Musiker sind bekannt für ihre Interpretationen der gesamten Klavierkammermusik von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Gabriel Fauré und Franz Schubert. 2014 gründete sie das Festival „Ode to Joy“ in Hartford, CT.

Zwischen 1992 und 2000 spielte Florence Millet mit dem Ensemble Intercontemporain. Aufgrund der intensiven Beschäftigung mit neuer Musik pflegt sie seit vielen Jahren eine intensive Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten wie etwa Elliott Carter, Hans Werner Henze, Luciano Berio, Johannes Schöllhorn, Philippe Manoury, Jörg Widman, Steve Reich, Henri Dutilleux, George Crumb und Tristan Murail.

Seit 1998 ist sie Professorin für Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Wuppertal; Meisterkurse bietet sie regelmäßig in Spanien, Italien, Deutschland, Frankreich und Amerika an. Florence Millet ist seit sechs Jahren künstlerische Leiterin der Reihe „Cité des Dames“ und zeichnet verantwortlich für das Programm „Echo aus Montepulciano“ der Europäischen Akademie für Musik und Kunst.

Die Pianistin ist mit zahlreichen international renommierten Orchestern aufgetreten und arbeitete u.a. mit Dirigenten wie Charles Dutoit, Mario Bernardi und Jonathan Darlington zusammen. Als Kammermusikerin zählen u.a. das Tbilisi Quartett, das Martfeld Quartett, das Miami String Quartet, das Quatuor Danel und das Camerata Quartet zu ihren Partnern.

Die mit Preisen beim William Kappel- und Bösendorfer Empire-Wettbewerb ausgezeichnete Pianistin hat sowohl das große Repertoire der Klavierliteratur (Schumann, Liszt, Chopin, Schubert) als auch zeitgenössische Musik (Elliott Carter, Oliver Knussen, Marc-Anthony Turnage u.a.) auf CD eingespielt.

v